21. Januar 2006

Novus annus praecox

Filed under: Annekdotes — Freerk @ 15:59

Gestern abend erzählt mir N. in der Bar, dass ihr Jahr 2006 eine Stunde länger ist als meins. Grund ist, zu meiner Überraschung, kein Auslandsaufenthalt im Osten, das kann ja Jeder. This is what happened:
N. und Freundin bereiten sich auf einen gemeinsamen Sylvesterabend vor, man nimmt schonmal einen Sekt, im Bad macht man sich nochmal schnell gemeinsam frisch. Beim kurzen Blick auf die Uhr, die Wimperntusche noch in der Hand, ist es plötzlich schon zehn vor zwölf!
Gerade so schafft man es noch ans Fenster, diesmal ein Glas Sekt in der Hand, und zählt gemeinsam runter. Umarmung, Anstossen, und dann Feuerwerk gucken – das allerdings ausbleibt. Nunja, man müsse den Leuten ja auch Zeit zum Anstossen geben, zu zweit umarmt man ja nun schneller, aber auch nach fünf Minuten nichts. Eine einzelne Rakete am Horizont. Puff.
Die Lösung bringt dann ein genauer Blick auf die Uhr: Fünf nach elf.
Oh. Verguckt im Bad.

Das wiederum erinnert mich an eine grandiose Geschichte von K., die seinerzeit während der Ausbildung zur Buchhändlerin immer richtig früh Aufstehen musste, auch im Winter, wenn es noch Dunkel war, und man im Laden erstmal Licht anknipsen musste. Tagein, tagaus war sie so früh morgens die erste vor Ort.
Im Winter also, eines Tages, ist dann auch endlich mal wieder Feierabend für K. Sie fährt nach Hause und will sich ob der angesammelten Müdigkeit nur mal eben für ein Stündchen hinlegen. Als sie dann aber aufwacht, ist es schon wieder zwanzig nach Sieben, Zeit aufzustehen, Dusche, Frühstück und los. Draussen ist es dunkel, die Strassen sind voll, der Laden ist noch verschlossen. Logisch. Sie hat ihn ja vor zwei Stunden abgeschlossen.

20. Januar 2006

Für den Vielvergeher

Filed under: Triviales — Freerk @ 10:17

(more…)

17. Januar 2006

Itasca, Illinois

Filed under: Mediales,Musikales — Freerk @ 23:20

Endlich Fishing with John von John Lurie als DVD bestellt. Hatte bisher nur eine schlechte VHS-Kopie. Globalisierung Galore: Ein kleiner Laden in Itasca, IL hatte die DVD like new im Bestand und schickt sie mir nun zu. Wie freundlich!

16. Januar 2006

Whatever!

Filed under: Musikales — Freerk @ 12:30

Obgleich schon vier Jahre alt, ist mir Liam Lynch´s United States of Whatever immernoch ein tapferer Mutmacher. Möglicherweise liegt das auch an der unschlagbaren Würze, die in der Kürze von einer Minute und 29 Sekunden liegt.
Laut Wiki ist der Song sogar einer der Kürzesten, die jemals in den englischen Charts waren.

15. Januar 2006

Tatort Köln

Filed under: Mediales — Freerk @ 17:30

Kommt doch heute Abend doch nicht, wie von mir vermutet, der Tatort Pechmarie, sondern der ebenfalls thematisch um Diamanten kreisende Tatort Blutdiamanten. Kommt also heute Abend doch nicht der Tatort, für den ich Nachts gefrohren hab, sondern der, der in der Wohnung unter M. gedreht wurde.

Das Pech mit der Pechmarie war jenes: Bereits im Frühjahr 2005 gedreht, war der Sendetermin dieses Tatorts auf den 18. September letzten Jahres gelegt worden. Unangenehmerweise ist uns allen an dem Tag ja etwas dazwischengekommen. Der neue Termin ist nun Sonntag, der 19. März 2006.

14. Januar 2006

Ja und mir sagt wieder niemand was.

Filed under: Mediales — Freerk @ 21:13

Die Sinne vom jungen Jahr noch ganz berauscht, gucke ich am 3. Januar nachts Arte, und erkenne ein Format, dass Nilzenburger und ich seinerzeit einmal Brainpool erklärt haben; zwei Promis reisen durch die Nacht, in diesem Fall Moritz Bleibtreu und Oliver Pocher.
Und jetzt gerade lese ich, dass das Ganze schon zwei Jahre alt ist, und Bestandteil der Reihe Durch die Nacht mit…, von der ich noch nie Etwas gehört habe.

Der von mir durchaus als geschätzt zu bezeichnende Moritz Bleibtreu hatte in dem am ehesten als dokumentarisch zu bezeichnenden Format so seine Mühe mit dem inhaltlich doch etwas unterlegenen Oliver Pocher. Überraschenderweise gibt das sogar die Internetseite der Produktionsfirma zu.

Und wohin jetzt?