31. Januar 2007

5%-Hürde

Filed under: Zitiertes — Freerk @ 11:15

Zwei Vermutungen halten mich in diesen Tagen stabil: Zum einen die Annahme, dass es, zumindest subjektiv gesehen, eine Zeit gibt, die der Gegenwart nachfolgt, nämlich die Zukunft. Es könnte also, zumindest theoretisch, irgendwann alles besser werden.

Die zweite Vermutung ist angelehnt an Sturgeons Offenbahrung, die oft auch als Sturgeons Gesetz bezeichnet wird: Als dem Science-Fiction-Autor Theodore Sturgeon jemand sagte, dass 95 Prozent der Science-Fiction-Literatur Müll sei, antwortete er, dass 95 Prozent von allem Müll ist.

Leider sind die übrigen fünf Prozent mitunter schwer zu finden.

29. Januar 2007

Filed under: Triviales — Freerk @ 23:27

Deutschland ist auf der Suche. Sogar nach dem Superazubi.

(more…)

Filed under: Zitiertes — Freerk @ 20:54

Wie viele andere vor mir wäre auch ich wirklich gern der Erfinder des Dönerteller Versace.

Filed under: Triviales — Freerk @ 20:46

Völlig absurd eigentlich, oder wenigstens ziemlich unklug: Auf die Frage Was hättest du gern anders gemacht im Leben? antworten: Nix! Das wäre doch wirklich dumm. Irgendwas weiß doch jeder. Ich wüsste was! Und zwar nicht nur so einen alte-Männer-Brillenquatsch auf dem Bootssteg.

23. Januar 2007

Sturmschäden

Filed under: Triviales — Freerk @ 12:38

Sturmschäden

Der Kirschlorbeer, das Miststück, hat meine geliebte Salvia officinalis unter sich begraben. Wer Pasta mit Salbeibutter machen möchte, soll rum kommen!

18. Januar 2007

Filed under: Die Nachbarin — Freerk @ 18:36

Meine Nachbarin will mit dem Rauchen aufhören. Nach eigenen Angaben freue sie sich besonders darauf, “mal wieder richtig herzhaft Lachen zu können, ohne gleich einen starken Hustenanfall zu bekommen. Und aufs Schreien freue ich mich auch!”

Na super.

15. Januar 2007

Volkes Stimme!

Filed under: Mediales — Freerk @ 10:50

Morgens um halbzehn auf zu stehen ist allein schon deshalb Mist, weil dann auf meinem Radiowecker-Sender WDR 5 die Call-in Sendung Tagesgespräch läuft. Da ist die Bandbreite der morgendlichen Gräusligkeiten unendlich: Vom multiplen da kann ich mich meinem Vorredner nur anschließen bis zum überraschend vorgetragenen selbstverfassten Gedicht ist alles drin.

Morgen stehe ich eine halbe Stunde früher auf.

3. Januar 2007

Zwei Empfehlungen:

Filed under: Mediales — Freerk @ 16:33

Wie flott auch ausgesprochen gute Serienkonzepte unter Erfolgsdruck mürbe werden können, kann man am wirklich grandiosen My Name is Earl erkennen. Nach der wirklich extrem witzigen ersten Staffel wurde schnell klar: Zu einer funktionierenden Comedy gehört weit mehr als ein scheinbar bombensicheres Serienkonzept. Die bisher gesendeten Folgen der zweiten Staffel bleiben farblos und vorhersagbar, nichts ist von den überraschenden Wendungen der ersten Folgen geblieben. Offensichtlich werden nur noch die erfolgreich etablierten Charaktere abgefeiert.

Fast unbeirrt sendet dahingegen HBO eine Staffel Entourage nach der anderen. Das Geheimnis: Keine Konflikte! Was dem engagierten Autor die Haare zu Berge stehen lässt, wird hier zum Erfolgsrezept. Alltägliche Banalitäten bestimmen die Handlung in Entourage – und fesseln einen dennoch vor der Mattscheibe. Naja, die Jungs zumindest.

Hier zu Lande kann man beides freilich nicht schauen. Entweder die Konzepte sind für die deutschen Sender zu kompliziert – oder zu teuer. Man kann sich das Ganze aber bestellen: Bei Amazon oder natürlich im Eselshop ihrer Wahl!

Siehe auch: Entourage und My Name is Earl auf Wikipedia.