25. Mai 2007

Filed under: Zitiertes — Freerk @ 11:54

Wartet, bis ich erst wieder gesund bin. Dann komme ich zurück und gehe ab wie ’ne Tüte Mücken.

Klick

Filed under: Mediales — Freerk @ 00:31

Herrjeh. Ene Fuss.
So werden wir also ab heute auf den Laufstegen der Welt repräsentiert.

23. Mai 2007

Aua: Briefmonopol fällt

Filed under: Annekdotes — Freerk @ 17:44

Jetzt geht die Scheisse nämlich los, dass man drei mal täglich in den Briefkasten gucken muss, weil die gelbe Post um 9h, die rote um 10h und die grüne am späten Nachmittag kommt.
Letzte Woche stand eine Briefträgerin völlig aufgelöst vor meiner Tür und wollte mir einen Stapel Briefe für den gesamten Hinterhof in die Hand drücken. Ich schaffe das sonst nicht! Ich bin total am Ende! Ich geb ihnen das jetzt! Dieser Beruf scheint es in sich zu haben. Erst im letzten Jahr hat es unseren Stammbriefträger auf der Äußeren Kanalstraße erwischt. Herzklabaster. Bei mir vorm Fenster hat er sich täglich pünktlich um 8h45 eine Zigarette angezündet. Aber damit ist es nun wohl vorbei.

19. Mai 2007

Filed under: Die Nachbarin — Freerk @ 14:16

Gestern Abend: Laues Lüftchen, Kerzen an, Flaschen auf.
Auf dem Grill:
Garnelenschwänze, Kaninchenvorderläufe, Spanferkelkoteletts.
Neben dem Grill:
Der Nachbar.
Dann, nach einer dreiviertel Flasche Merlot, der Nachbar spricht.

Ich kenn sie doch, diese ganze Mischpoke.
Auf der Bed & Brutter Rumstehen kann ich auch.

17. Mai 2007

Filed under: Zitiertes — Freerk @ 11:58

Gerade eben im Deutschlandradio Kultur:
In diesem Jahr hätte Glenn Gould seine 75sten Geburtstag feiern können.

Leider ist ihm was dazwischen gekommen?

16. Mai 2007

Flip

Filed under: Annekdotes — Freerk @ 10:28

Gestern abend Spargel essen bei M. Geht natürlich nicht ohne den richtigen Schinken. Ich also auf den letzten Drücker noch zu Kaufland gezwitschert, weil der am größten war, wegen Auswahl und so.
Schinken war schnell gefunden, Schwarzwälder am Stück, und zwei Pott Sahne für Erbeeren hinterher hab ich auch noch gekauft.

An der Kasse steht ein Rastafari vor mir in der Schlange, also natürlich kein richtiger aber der ging schon so in die Richtung, auch mit 15 Kilo Haaren unter einer wirklich gigantischen rot-gelb-grünen Strickmütze, die die übliche Schräglage aufwies, wie der schiefe Turm von Pisa. Und jetzt kommts: Eingekauft hatte Ziggy ausschließlich Erdnussflips. Aber nicht eine Tüte, sondern etwa fünfzig. Das Band war von vorne bis hinten voll! Ich musste richtig Lachen und hab die ganze Zeit versucht, Blickkontakt mit ihm aufzubauen, so nach dem Motto Hey, sauber, endlich hats mal einer begriffen. Aber Ziggy war schon total auf die Flips konzentriert und hat auch nicht mehr hochgeguckt.

14. Mai 2007

Filed under: Kulinares — Freerk @ 09:06

Endlich mal gemacht & auch ziemlich lecker: Gebackene Holunderblüten.
Der Geschmack erinnert mich ans Klettern. Früher, im Baum.
Aber Vorsicht: Nicht so viel Grünes mit essen. Da wird einem schlecht von.

Dazu gerne: Caotina Trinkschokolade aus der Schweiz.

12. Mai 2007

Nachsitzermonat!

Filed under: Triviales — Freerk @ 19:15

Also jetzt macht natürlich alles Sinn. Das mit dem Wetter und so.
April und Mai haben einfach getauscht. So einfach ist das.
Von wegen Erderwärmung. Die beiden hatten nach 400 Jahren einfach keinen Bock mehr.

Traum vom Fliegen

Filed under: Annekdotes — Freerk @ 19:06

Seit wirklich langer Zeit mal wieder eine ganze Nacht nur geflogen. Direkt nach dem Einschlafen gings los. Gegen Drei bin ich kurz aufgewacht und dachte: Ach wie schade, jetzt biste aufgewacht. Ging dann aber direkt weiter.
Das Fliegen selbst funktionierte wie immer: Schwimmen in der Luft. Wenn es einen langsam zur Erde zieht macht man einzwei Züge und ist wieder oben. Über den Bäumen, Häusern, Menschen.
Wegen einer blonden Frau am Boden hab ich mich ein paar Mal absinken lassen. Hat mich an S. erinnert, obwohl ich die seit nem Jahr schon nicht mehr gesehen habe. S. war ganz ungehalten wegen meinem Rumgefliege. Was das solle. Gäbe doch genug zu tun, hier unten.
Damals in Bremen gab es mal eine Umfrage zum Traumfliegen. So zu Forschungszwecken. Weiß gar nicht, was daraus geworden ist. Da wurde genau gefragt, wie man fliegt und wo. Wie lange. Würde mich interessieren, was die ergeben hat, weil: Im Traum ist mein Fliegen ein Trick, den irgendwie nur ich drauf habe. Ich kann dann immer gar nicht verstehen, warum die Anderen dabei scheitern. Wo es doch so einfach ist.