24. Mai 2005

onTour: Der Lotse geht an Bord

Filed under: onTour — Freerk @ 12:42

Am 28.02.2003 führt mich mein Weg zum Tor zur Welt. Und in der Tat: Ein 200D, schönes Wetter, ein gemischter Salat und blonde Eingeborene machen Hamburg zu meinem Tor des Monats. Hier mein Bericht:

Gediegen
Lieber Sterben als den Schwung verlieren – ein 200D der W123 Baureihe wird mich nach Hamburg bringen.

Entschleunigung
Ich komme gut voran, die Maschine läuft rund. Zeit für das erste Überholmanöver.
Zu beachten:
Die Distanz zwischen mir und meinem Vordermann (LKW) ist die ideale Anlaufstrecke für ein solches Manöver.

Unterschätzt
Der LKW ist am Horizont verschwunden. Ich muss meine Strategie überarbeiten.
Zu beachten:
Birken&Blauer Himmel: Tundra-Optik in der Norddeutschen Tiefebene.

Tuning
Nach einem Zwischenstop und ein paar Modifikationen an der Motorelektronik läuft das Triebwerk spürbar besser. Ich durchbreche die 100km/h-Mauer.
Zu beachten:
Auch Öldruck und Temperatur sind im optimalen Bereich.

Leistungsgrenze
Ich gehe ans Limit. Der vierte Gang macht unüberhörbar auf sich aufmerksam.
Zu beachten:
Ein 4.Gang mit über 100km/h Spielraum – das gibt es nur bei Mercedes-Benz.

Verschnaufpause
Ich verordne der Maschine ein Päuschen.
Zu beachten:
Praktischer Nebeneffekt: Man hört das Radio wieder.

Karg
Auch die Landschaft lässt sich bei diesem Tempo wesentlich besser geniessen.

Last
Zumindest so lange einem keine polnischen Krabbentransporter die Sicht versperren! Es wird wirklich Zeit für eine erweiterte LKW-Maut!

Obwohl…
Krabben ja nun wirklich lecker sind. A Prospos lecker – Ich verspüre Hunger! Ich kann die Stadt der Fischbrötchen kaum erwarten. Wie weit ist es noch?
Zu beachten:
Bundesweit werden z.Zt. die Leitplankenhalterungen von H-Trägern auf ovale Träger umgestellt. Ovale Träger haben den Vorteil, gestürzten Zweiradfahrern nicht den Kopf abzuschneiden. Dieser Teilabschnitt der A1 ist offenbar noch nicht soweit.

Illegal?
Angeblich verboten aber auf Langstrecken Pflicht: Schuhe aus!
Zu beachten:
Adidas Klima Cool machen einen schlanken Fuss und sorgen auch bei Dauerbelastung für ein angenehmes Klima.

Letzte Chance
Soll ich anstatt in die Stadt der Fischbrötchen vielleicht doch in die Stadt der Currywürste fahren? Ich bleibe beim Fisch.
Zu beachten:
A1 – die Hansa-Linie. Der Ausbau dieses Teilstückes begann 1936. Geplant wurde der Ausbau von der Gezuvor (Gesellschaft zur Vorbereitung der Reichsautobahn e.V. )

Endlich!
Die Elbbrücken belohnen meine Entscheidung mit einer extrem fischigen Fischbrötchenoptik! Oder ist es doch dieser Christenfisch?
Zu beachten:
Das Fischsymbol war früher das geheime Erkennungszeichen für Christen. Heute findet man es oft auf Christenautos.
Ich nutze ein leicht modifiziertes Peace-Symbol auf dem Kühlergrill als geheimes Erkennungszeichen (siehe Foto).

Platz dem Landvogt!
Rote Ampeln bremsen meinen Tatendrang. Nur ein kurzer Blick fällt auf den diesigen Michel. Ich nehme die Linksabbiegerspur – denn die klingt verdammt lecker!
Zu beachten:
Der hamburger Currywurstmarkt musste nach wenigen Wochen wegen Kundenmangels schliessen. Auch die Wegweiser zu ihm wurden abgeklebt.

Brücke 3
Mit dem modifizierten 200D habe ich keine Mühe im laufenden Verkehr Schritt zu halten. Die Landungsbrücken sausen linke Hand vorbei.
Zu beachten:
Landungsbrücken, erbaut 1907-1911.

Sackgasse
Hier geht es nicht weiter. Zumindest nicht mit diesem Auto.
Zu beachten:
Die Einsatzbereiche von Schwimmkränen sind vielfältig: Sie werden sowohl für Installationsarbeiten bei großen Offshore-Bauwerken als auch für Transport- Bergungs- und Hebeaufgaben in küstennahen Regionen eingesetzt. Die Bewegungen eines Schwimmkrans im Seegang sind dabei nur schwer vorhersagbar, so daß Hub- und Senkvorgänge nicht immer sicher durchgeführt werden können. Das zum Teil komplizierte Bewegungsverhalten des Schwimmkrans resultiert aus den Nichtlinearitäten des Systems.

Notfall
Mein Hunger wird so akut, dass ich harte Maßnahmen ergreifen muss. Ich bestelle einen anständigen hamburger Salat, und werde wieder mal nicht enttäuscht: knackig und reichhaltig spielt die Großstadt hier ihre wahre Größe aus. Vom Blumenkohl bis zur gelben Paprika – hier ist alles drin!
Zu beachten:
Edles Besteck selbst im kleinen Hafenimbiss. Ich bin erstaunt und frage mich, was ich noch am Rhein mache.

Enttarnt!
Meine Freude über den Salat bleibt nicht unbemerkt. Am Nachbartisch amüsieren sich zwei blonde “Deerns

1 Kommentar »

  1. Moin zusammen, liege mit meinem frisch eingegipsten Bein (Bänderriss)auf meinem dazu umgebauten Multimedia Sofa und verirrte mich auf den Irrstern. Hamburg gefiel mir von allem mit am besten, was natürlich auch daran liegen mag, das ich Hamburg noch vor der Currywurststadt auf Platz 1 meines Städterankings gewählt habe ! Jetzt weiss ich endlich auch, was es mit den mit den Landungsbrücken auf sich hat! Kannte sie bis eben nur von Strassen und Bahnschildern! Vielen Dank für so nette Unterhaltung in den weiten des www´s!

    Comment by Ink — 25. Februar 2007 @ 22:52

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. | TrackBack URI

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> .

CAPTCHA-Bild Audio-Version
Bild erneut laden