24. Februar 2006

Wir sind inne Innung

Filed under: Annekdotes — Freerk @ 16:32

Also ich glaube ja mittlerweile, dass, wenn man in Deutschland Handwerker ist und in der Innung, dann bekommt man bei der Anmeldung eines Gewerbes erstmal einen Infobrief von der Industrie und Handelskammer, in dem sie dem Handwerker die grundsätzliche Verhaltensweise beim Erstkontakt mit dem Kunden erklären. Dann sitzen sie zuhause und üben:

  1. Das hängt ganz davon ab.
  2. So einfach ist das nicht.

Auch der Fahrradmechaniker, bei dem ich heute versuchte, die Installation fünf neuer Speichen in Auftrag zu geben, kannte diese Grundfeste des Verkaufsgesprächs. Ich entschied mich schließlich für ein väterliches Sie machen das schon.

12 Kommentare

  1. ist doch schön hier. aber als ich, probeweise, meinen wp-blog angelegt habe, war das erste was ich löschte “eine seite”. ich fänds echt total cool wenn du das auch machen würdest. denn ich weiss wo du wohnst. übrigens zu finden unter “main”..und du weisst ja was ich meine.

    Comment by nilz — 25. Februar 2006 @ 20:18

  2. Haben übrigens 15,- gekostet, die fünf speichen, weil: war keine normgröße (22″). War also mal wirklich nicht so einfach.

    Comment by Freerk — 2. März 2006 @ 12:50

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. | TrackBack URI

Entschuldige, das Kommentarformular ist zurzeit geschlossen.