16. Mai 2007

Flip

Filed under: Annekdotes — Freerk @ 10:28

Gestern abend Spargel essen bei M. Geht natürlich nicht ohne den richtigen Schinken. Ich also auf den letzten Drücker noch zu Kaufland gezwitschert, weil der am größten war, wegen Auswahl und so.
Schinken war schnell gefunden, Schwarzwälder am Stück, und zwei Pott Sahne für Erbeeren hinterher hab ich auch noch gekauft.

An der Kasse steht ein Rastafari vor mir in der Schlange, also natürlich kein richtiger aber der ging schon so in die Richtung, auch mit 15 Kilo Haaren unter einer wirklich gigantischen rot-gelb-grünen Strickmütze, die die übliche Schräglage aufwies, wie der schiefe Turm von Pisa. Und jetzt kommts: Eingekauft hatte Ziggy ausschließlich Erdnussflips. Aber nicht eine Tüte, sondern etwa fünfzig. Das Band war von vorne bis hinten voll! Ich musste richtig Lachen und hab die ganze Zeit versucht, Blickkontakt mit ihm aufzubauen, so nach dem Motto Hey, sauber, endlich hats mal einer begriffen. Aber Ziggy war schon total auf die Flips konzentriert und hat auch nicht mehr hochgeguckt.

«   »

22 Kommentare »

  1. freetkick nennt das der holländer und der muß es ja wissen.

    Comment by westernworld — 25. Mai 2007 @ 06:52

  2. Haha!
    Freetkick muss ich mir merken.
    Kann man auch als Deutscher einen Freetkick bekommen?

    Comment by Freerk — 31. August 2007 @ 10:16

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. | TrackBack URI

Hinterlasse einen Kommentar

XHTML ( You can use these tags): <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong> .

CAPTCHA-Bild Audio-Version
Bild erneut laden